SC Hardt 19/31 e.V.

Auf zu neuen Welten....

Tobias Kothe, 09.09.2019

Auf zu neuen Welten....

Mönchengladbach, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2019. Dies sind die Abenteuer der SC Hardt F-2, das mit seiner 16 Mann starken Besatzung 2 Jahre unterwegs ist, um fremde Galaxien, neues Leben und neue Zivilisationen und neue Sportplätze zu erforschen. Viele Fahrminuten von der Heimat entfernt dringt die F-2 in Dörfer vor, die nie ein Hardter zuvor gesehen hat.

Lange war es still um uns, doch wir sind wieder da! Seit 4 Wochen schon, besuchen wir die Einsatzgebiete des Kreises.

Logbucheintrag F-2 /1 Sternzeit 17.08 – Wir suchten eine Ländliche, fast verlassene und von jeglicher Beschilderung vergessenen Sportanlage des BWC in Viersen auf. Sehr freundliche Einheimische begrüßten uns und wir verabredeten ein kleines Freundschaftsspiel, um die Gegebenheiten ausgiebig zu testen. Es war sehr angenehm und das Ergebnis spiegelte sich auf den Gesichtern unserer Besatzung wieder. Wir versprachen bald wieder zu kommen und evtl. ein Paar Schilder mitzubringen, damit zukünftige Besatzungen es einfacher haben, diese netten Einheimischen zu treffen.

Logbucheintrag F-2/2 Sternzeit 24.08 – Am heutigen Tag bat uns unsere Heimatbasis um Hilfe. Die neue Sternzeit sollte auch bei uns gehörig gefeiert werden. Wir luden uns die Sportsfreunde aus Neuwerk ein, um mit uns zusammen dieses Fest zu feiern. Natürlich konnten unsere Besatzungen nicht umher ihr Können miteinander zu messen. Das Ergebnis stand im Hintergrund, trug aber zur späteren optimistischen Gesamthaltung bei. Die Stimmung im Team ist super und die Piloten sind optimistischer denn je, dass diese Mannschaft noch viel von sich hören lassen wird.

Logbucheintrag F-2/2 Nachtrag – Nach dem kräfteraubenden Einsatz auf dem Feld, beschloss die Mannschaft noch um das Feld herumzulaufen. Ziel war es, die Geldscheine einzusammeln und sie der Hardter Sternenflotte zu übergeben. Das Ergebnis hat alle Erwartungen weit übertroffen. Auch wenn die Kollegen der HSC E-2 noch etwas mehr eingesammelt haben, bin ich als Kommandant sehr stolz auf diese Einsatzbereitschaft und den Ehrgeiz, der heute an den Tag gelegt wurde.

Logbucheintrag F-2/3 Sternzeit 25.08. – Müde und geschafft von der gestrigen Feier, trieben uns die Sonnenwinde Richtung Erkelenz. Auf einem Feld wurden wir durch einen Einweiser zu Pause gezwungen. Wir beschlossen eine Expedition zu starten um die Umgebung zu erforschen. Ein Teil der müden Mannschaft wurde zur Regeneration im Raumschiff zurück gelassen. Sodass wir ohne Ersatzleute starteten. Es war ein seltsamer Ort. Die Temperaturen waren hoch und die Beschriftungen der Örtlichkeiten passten nicht. Ein Tor mit der Aufschrift Platz 2 befand sich auf Platz 6. Wir fanden heraus, dass es sich hierbei um einen einheimischen Code handeln müsse, um fremde Besucher zu verunsichern. Es schien eine Art Sonnensystem Mittelpunkt zu sein, da sehr viele Expeditionen anderer Völker zur selben Zeit sich dort einfanden. Laut unbestätigten Informationen, waren bis zu 200 Teams in zwei Tagen vor Ort.
Nachdem wir die Verwirrung auflösen konnten und die ersten Tests durchführten, wurde uns schnell klar, dass wir für die Auslastung am Vortag Tribut zahlen werden. Es war nicht unser Tag. Es hieß Mund abputzen und weiter. Nachdem wir alle Aufgaben würdig erledigt haben, beschlossen wir diesen Ort wieder zu verlassen. Einige fremde Völker sind sehr aggressiv und schlagen sich an den Seiten. Das wollten wir uns nicht weiter anschauen.

Logbucheintrag F-2/4 Sternzeit 31.08. – Auf unserem Weg zum Planeten Giesenkirchen, machten wir einen Zwischenstopp bei unseren Sportsfreunden in Neuwerk. Ein lokaler Getränke Hersteller lud uns ein, vor Ort einige Tests zu machen. Wir nahmen voller Vorfreude an. Auch hier waren die Temperaturen hoch. Der Schweiß floss in Strömen, doch unsere Tester waren sehr motiviert. Einige Test verliefen erfolgreich, jedoch musste man auch feststellen, dass einige Schrauben noch nicht perfekt justiert sind. Mit diesen Erfahrungen bedankten wir uns für dieses super FairPlay Erlebnis und machten uns wieder auf den Weg.

Logbucheintrag F-2/5 Sternzeit 07.09. – Endlich in der Umlaufbahn von Giesenkirchen angekommen, fühlten wir uns in dieser, aus diversen vorangegangenen Tests bekannten Umgebung, sehr wohl. Die Einheimischen hatten schon alles für unsere Ankunft vorbereitet, sodass wir unverzüglich  mit unserer Vorbereitung starten konnten. Wir vereinbarten, dass wir allen Teammitgliedern ausreichend Forscherzeit geben wollen und einigten uns auf einen Zeitrahmen von 60 Minuten mit 2 maliger Unterbrechung. Es entwickelte sich ein wirklich sehr Harmonischer und für alle Seiten schöner Test. Am Ende stand eine faire Übereinkunft. Erfreulicher Zwischenruf: Ein Einheimischer Zuschauer bemerkte, dass sich alle Beteiligten im Höchsten Maße freundlich und fair verhielten. Selbst die bei anderen Völkern sehr energischen Forscher Support Teams bekamen ein Sonderlob.

 

Nach diesen Ereignisreichen Tagen muss unser Forscherteam nun etwas pausieren. Die internen Schulungen werden auf das Holodek verlegt und dort werden dieses Wochenende einmal andere Dinge im Mittelpunkt stehen. Wir werden uns wieder melden, wenn wir am 22.9 das Forscher Team von Fortuna in unserer Umlaufbahn begrüßen dürfen. Wenn Sie die Gelegenheit haben möchten, dieser einzigartigen Begegnung beizuwohnen, dann schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei. Neben neuen Forschern der Jahrgänge 2012 und 2013, suchen wir auch noch Ultras, die uns 40 Minuten lang Lautstark unterstützen.

Ihr Captain (Mit mehr Haaren als der aus der Serie J)